Stadtkonferenz

Wiener Neustadt – Die SPÖ blickt auf turbulente Zeiten zurück. Umso stärker sind die ehrlichen Worte der am Dienstag auf der SPÖ-Stadtparteikonferenz im Hotel Corvinus mit überwältigender Mehrheit neu gewählten Parteivorsitzenden Margarete Sitz. „Die neue Rolle der SPÖ ist nach so langer Zeit in Alleinverantwortung nicht einfach. Wir wollen weiterhin vor allem sachlich bzw. verantwortungsvoll agieren und keine fundamentale Oppositionspolitik betreiben. Wir haben gute Ideen und Vorschläge für Wiener Neustadt, wir müssen diese jedoch noch vehementer und selbstbewusster hinaustragen. Ich freue mich auf diese Aufgabe, aber es liegt viel Arbeit vor uns.“, so Sitz wörtlich vor den über 150 Delegierten.

Mit Margarete Sitz steht nun wieder eine Frau an der Parteispitze, die Funktionärinnen und Funktionäre haben ihr vollste Unterstützung zugesagt und sie mit knapp 95 Prozent als Nachfolgerin von Horst Karas gewählt. Sitz, die am Montag im Gemeinderat auch zur Vizebürgermeisterin gewählt wird, besitzt fachliche und vor allem soziale Kompetenz. Als Stadträtin für Gesundheit und Frauen hat sie sich ein starkes politisches Profil erworben.

Wie die neue Vorsitzende erhielten auch ihre StellvertreterInnen, die sie persönlich ausgewählt hat, hohe Zustimmung auf der Parteikonferenz. Neben Marie Grüner, Peter Kurri und Lidwina Unger, wurden auch Michael Rosecker und Rainer Spenger in das Präsidium gewählt.

Im Rahmen ihrer Rede nannte Sitz auch die künftige Strategie für die Wiener Neustädter SPÖ. „Unser Team ist nun breit aufgestellt. Wir gehen geschlossen und motiviert an die kommenden Aufgaben heran und werden deutlich und akzentuiert die Fehler und Versäumnisse der derzeitigen Stadtregierung und des Bürgermeisters aufzeigen sowie Alternativ-Lösungen anbieten. Es gibt also viel zu tun!“, so Margarete Sitz abschließend.

« Zurück