Spielplatz Josefstadt

In der nördlichen Josefstadt dominiert mehrgeschossige dichte Wohnbebauung. Gerade in solchen Wohngebieten ist es wichtig den Wohnungsmietern Freiräume zur Verfügung zu stellen, welche einen Ausgleich zur teilweise beengten Wohnsituation schaffen. Ganz besonders für jene die es am meisten brauchen – unsere Kinder!

Mitte August wurde in der Julia Rauscha-Gasse der vorhandene Kinderspielplatz abgebaut, ohne vorhergehende Information der Bevölkerung.  Durch den Verkauf dieses städtischen Grundstücks war damit das Ende des einzigen Kinderspielplatzes im Viertel besiegelt. Die Josefstädter Bevölkerung hegte  bis jetzt die Hoffnung, dass einhergehend mit der Erstellung des Stadtentwicklungsplans 2030 (STEP2030) von Seiten der amtierenden Stadtregierung auf nachhaltige Stadtviertelentwicklung gesetzt wird. Mit dem Verkauf der letzten großen unverbauten Fläche im Stadtviertel, wurde der Josefstadt die Möglichkeit der Entwicklung eines Frei- und Grünraumkonzepts genommen.

Der neue Kinderspielplatz wird derzeit am Parkplatz vor der VS Josefstadt realisiert. Der Platz für den Spielplatz ist zu klein zum Laufen und sich zu Bewegen. Der Verkehr vor der Schule muss neu bewertet werden. Rund um den Spielplatz gibt es nur Asphalt und Hausmauern. Keine kühlende Beschattung durch Bäume oder großflächige Wiesen. Beim Lokalaugenschein um 13.00 Uhr war der Platz so aufgeheizt, dass wir mit unseren Schuhen stellenweiße im Asphalt eingesunken sind. Die Errichtung des Kinderspielplatzes zeugt von Planlosigkeit.

Als SPÖ Wiener Neustadt fordern wir:

-          Neubewertung der Spielplatzsituation in der Josefstadt und langfristige nachhaltige Planung

-          Einen Spielplatz mit ausreichend unverbautem Bewegungsraum für die Kinder

-          Großflächige Beschattung und einhergehende Kühlung der Umgebung durch Bäume

-          Sichere und optisch ansprechende Abgrenzung zu den übrigen Verkehrsflächen

Meint der zuständige GR Norbert Horvath.

« Zurück