Maßnahmen zum Klimaschutz

Der Klimawandel hat auch zu Veränderungen in Wiener Neustadt und Umgebung geführt, so hat sich die Temperatur um 2 Grad erhöht. Die Auswirkungen sind für alle spür- und sichtbar.

Klimaschutz wurde in dieser Stadt schon „Größer“ geschrieben, als dies unter ÖVP/FPÖ Regierung der Fall ist.

Bereits 2008 wurde ein Energiebeauftragter angestellt, der umfassende Energiespar- und Klimaschutzmaßnahmen für die Stadt eingeleitet hat. Dieser erfolgreiche Weg wurde gestoppt. Ein Gemeinderatsantrag „Wiener Neustadt wird E5 Gemeinde“ ruht. Ein Workshop Klimaschutz in der Gemeinde mit leitenden Mitarbeitern des Magistrates wurde trotz mehrmaliger Interventionen nicht durchgeführt. Wiener Neustadt kann alleine das Weltklima nicht retten, aber jede Kommune kann klima- und umweltschonende Maßnahmen setzen. Diese sind auch umgehend notwendig und können die Auswirkungen des Klimawandels lokal etwas abmildern.

Die SPÖ fordert daher neben bestehenden Initiativen:

  • Räumliche klimaausgleichende Entwicklungen zu forcieren wie Begrünungen im

          Stadtzentrum, Dach- und Fassadenbegrünung, Regenwassermanagement

  • Initiativen zur plastikfreien Gemeinde
  • Vermittlung von Klimawissen an die Bevölkerung
  • Bewerbung regionaler Lebensmittel
  • Klimaschutz muss zur Chefsache und der Magistrat zum Vorbild werden

 

« Zurück