Gedenken Bgm. Gustav Kraupa

Gustav Kraupa wurde am 25.8.1939 in der Mießlgasse geboren. Er wuchs im Pernerstorferhof in der Josefstadt auf. Nach seiner Lehre zum Maler und Anstreicher absolvierte er die Unteroffiziersausbildung und war als Wirtschaftsunteroffizier beim Bundesheer tätig. Danach übernahm er eine leitende Funktion bei der AK NÖ, mit dem Schwerpunkt Lehrlings- und Jugendschutz. Der damalige Bürgermeister Hans Barwitzius wurde auf den engagierten Funktionär aufmerksam, und holte ihn in die Stadtpolitik. Seit 1957 war Kraupa Mitglied der Sozialdemokratie. Ab 1970 Mitglied des Gemeinderates, und er wurde bereits 1975 zum ersten Vizebürgermeister bestellt. Er war Referent für Bauwesen, Gesundheit und Umweltschutz. 1984 wurde Gustav Kraupa zum Bürgermeister der Allzeit Getreuen gewählt. Er hat die Stadt bürgernäher gemacht, ließ verstärkt Wohnungen sanieren und neu errichten und hat maßgeblich und sehr vorausschauend für Grünräume gesorgt. Besondere Verdienste erwarb er sich um die Ansiedelung der Ausbildungs- und Einsatzzentrale Kobra in Wiener Neustadt. An einem Sonntag Vormittag lud er Journalisten auf ein Grundstück, in die damals noch unverbaute Civitas Nova, und erklärte seine Vision, dass hier einmal die erste und größte Fachhochschule Österreichs stehen soll. Er war durchsetzungskräftig, immer für Diskussionen offen und vorausschauend. Kraupa wurde mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Repuplik Österreich ausgezeichnet. 1993 wurde ihm die Ehrenbürgerschaft verliehen. Mit seiner Frau Gerda übersiedelte er auf das Flugfeld, und war Gründer der Sektion 15. 25 Jahre verbrachte er seinen Familienurlaub in Krumpendorf am Wörthersee. Zu seiner Familie gehörte offensichtlich auch der Stadtsenat, denn auch die Stadträte urlaubten dort. Während der Anwesenheit der Wiener Neustädter Regierung war der Speisesaal des Hotels mit dem Wimpel aus Wiener Neustadt geschmückt.

Am 14.11.1995 ist Gustav Kraupa mit nur 56 Jahren viel zu früh verstorben.

« Zurück