Flugfeldfest verkommt zum Bierzeltfest

Das Flugfeldfest hat seinen Ursprung in dem von der Integrationsabteilung der Stadt 2009 entwickelten Konzept. Auf Basis von Befragungen der Flugfelder und Erfahrungen des Stadtviertelservices am Flugfeld wurde eine Veranstaltung konzipiert, mit dem Ziel Einheimische und Zugewanderte zusammen zu bringen und gegenseitige Ressentiments zu überwinden. Monatelange Vorarbeiten unter Einbeziehung von Privatpersonen, Vereinen und örtlichen Institutionen brachten den gewünschten Erfolg, nämlich eine rege Teilnahme und Beteiligung. Das interkulturelle Programm wie Folklore, Hip Hop, Austropop, Trachtenmodenschau und internationale Speisen haben Gefallen gefunden.  Das Gemeinsame hat die Besucher verbunden und damit einen Integrationsprozess in Gang gesetzt. Das Fest war ein fixer Bestandteil in der Integrationsarbeit der Stadt. Möglicherweise hätte sich das Fest weiterentwickelt und eine andere Ausrichtung gefunden. Ein reines Bierzeltfest im Stadtviertel sind aber leere Kilometer, vor allem, wozu soll es gut sein und welche Botschaft wird vermittelt?

« Zurück