Marienmarkt 2. Klappe

Nach dem Eisgeschäft sind auch die Macarons Geschichte. Das zweite Geschäft hat am Marienmarkt geschlossen. Leider werden weitere folgen. Nein, es kommt bei der SPÖ keine Freude darüber auf, obwohl wir immer gegen die Errichtung dieses Marktes waren. Es kommt genau so wie wir vorausgesagt haben, bleiben werden günstige Fastfood und Gastrostände. Das hätte die Stadt billiger und schöner, nämlich dem Charakter des Hauptplatzes entsprechend, haben können. Unser Hauptplatz ist nach italienischem Vorbild angelegt worden. Die Weite des Platzes gäbe Raum für diverse Wochen-Märkte und Veranstaltungen, zum Flanieren und Gustieren der vielfältigen Gastronomie im Stadtkern. Dies entspricht auch dem Bedürfnis der Bevölkerung. Ein Bisschen mehr Grün, eine neue Gestaltung der Lauben hätte dem Platz gut getan. Unser Hauptplatz soll nämlich das Wohnzimmer aller Wiener Neustädter sein und dem Geist der Zeit entsprechen. So wird der Marienmarkt zum Mahnmal der Eitelkeit und der falschen Beratung. Bürgermeister Schneeberger wollte den Marienmarkt ja unbedingt bauen, entgegen aller Einwände.

Meint Klubobfrau Margarete Sitz. 

« Zurück