Enquete "Zukunft-Bildung"

Eine weitere großartige Zukunftsdiskussion der SPÖ Stadtpartei ging am 29.11.2017 im BORG über die Bühne. Vier namhafte ExpertInnen (Mag. Tina Dworschak – Leiterin des Projektes Neustart Schule der IVN, Erika Tiefenbacher – Schuldirektorin, Günter Karner MSc – Leiter der Abteilung Bildungspolitik der AK NÖ, Maria Zoufal – Vorsitzende des SLÖ NÖ) sprachen zum österreichischen Bildungssystem. Allen Vorträgen war eindeutig zu entnehmen, es gibt keine Chancengleichheit für Kinder im österreichischen Bildungssystem. Damit auch Kinder mit nicht finanz- oder bildungspotenten Eltern bzw. Kinder und Jugendliche unabhängig ihrer sozialen und regionalen Herkunft die Möglichkeit einer sehr guten Ausbildung erhalten, müssen Ressourcen und Angebote neu geordnet werden.
Wo besteht Handlungsbedarf?

• In der Verbesserung der Elementarpädagogik und frühkindlichen Bildung
• Im Spracherwerb als Schlüssel zur erfolgreichen Bildung, sowohl Deutsch als Unterrichtssprache wie auch die Förderung der Muttersprache
• In einer grundlegenden Neuausrichtung im Pflichtschulbereich mit bedarfsorientierter Ressourcenzuweisung anhand sozialer Indikatoren
• Im Ausbau von Reintegrationsmaßnahmen für SchulabbrecherInnen.
• In der Optimierung des berufsbildenden Schulwesens mit einer erhöhten Durchlässigkeit Schule – Lehre

Die genannten Forderungen sind aus praktischer Sicht doppelt zu unterstreichen. Auch in unserer Stadt steht das Bildungssystem vor dieser der Herausforderung. Wiener Neustadt hält derzeit einen Anteil von 50% an Kindern mit nicht deutscher Muttersprache. Diese Kinder konzentrieren sich aber nur auf einige wenige Bildungseinrichtungen. Wollen wir, dass diese Kinder als Erwachsene nicht im Sozialsystem sondern erfolgreich in der Arbeitswelt ankommen, muss das Bildungssystem fit gemacht werden. Sonst droht uns eine zunehmende Ghettoisierung chancenloser Jugendlicher. 

« Zurück